Was sind unsere inhaltlichen Ziele?

Mehrere Anwohner aus der Umgebung finden die Pläne der Gemeinde nicht richtig (s. u.). Viele Bürger kennen sie aber noch gar nicht, weil die Planung und ihre erheblichen Auswirkungen nur förmlich öffentlich bekannt gemacht wurden.

Gegen das Industriegebiet hat sich die Bürgerinitiative " 3 gegen 33 - Bürgerinitiative gegen ein Industriegebiet an der Vogelrute/ Ondruper Str." gegründet. Ziele: Umwelt schonen * Menschen schützen * Kultur schätze.

Diese Homepage soll helfen, die anstehende Planung für alle Interessierten transparent darzustellen und leicht auffindbar zu machen, so dass sich alle Betroffenen leichter selbst eine Meinung bilden können.

Beteiligung der Betroffenen: örtlich verteilter Flyer zum Download

Die Planung ist im Grundsatz ok,

Im Grundsatz halte ich die allgemeine Zielsetzung dieser Bauleitplanung für vernünftig: die Zuordnung der Erweiterungsfläche für das Gewerbe ist gut plaziert, auch für die Feuerwache wurde ein geeigneter Standort gefunden, eine gewerbliche Nachnutzung der Gärtnereiflächen ist schlüssig.

aber im Detail unbefriedigend !

Mit anderen Anwohnern bin ich im Sommer 2020 auf das Planverfahren aufmerksam geworden.

Dabei haben mich zunächst Lücken in der Begründung irritiert, und einige unplausiber wirkende Bestandteile wie die Missachtung der riesigen Pappel, die Umlegung des Schwatten Pättkens und die unglückliche Erschließung. Nach der anschließenden Sichtung der Unterlagen sah ich aufgrund meiner langjährigen Stadtplanungserfahrung Handlungsbedarf.

Durch umfangreiche Hinweise in der Offenlage sollte die Gemeinde angeregt werden, einen besseren Plan aufzustellen - auch um diesen zum Wohle aller rechtlich belastbar zu machen.

Zur Illustration habe ich auch einen groben Alternativentwurf eingebracht (2 Seiten).

Das war vor 9 Monaten.
Zwischenzeitlich wurden die Schwächen mit der Verwaltung und einer Fraktion besprochen.
Leider hat sich danach nur sehr wenig getan, um die aufgeworfenen Fragen auch zu lösen.

Und die größte Änderung verschlechtert den Plan auch noch erheblich: Aus einem Industriegebiet mit erheblichen Lärmbeschränkungen wurde nun ein Industriegebiet ohne Einschränkungen.

Und so gibt es nun zusätzlich zahlreiche direkt Betroffene, die im Umfeld wohnen.
Aber die Planung vielleicht gar nicht kennen...

Was wäre eine sinnvolle Planung ?

  • Das Industriegebiet gehört da nicht hin. Stattdessen könnte ein Gewerbegebiet geplant werden.
  • Das Schwatte Pättken solle erhalten werden. Es reicht völlig, wenn auf dem Gärtnereigelände eine eigenständige Gewerbefläche entsteht.
  • Die Pappel soll ins Plangebiet einbezogen und geschützt werden.
  • Die ganzen angesprochenen offenen Fragen müssen fachlich untersucht und inhaltlich gelöst werden.

Wie könnte das aussehen?

Hier eine Überlegung, die die Gemeinde bereits im letzten Sommer erhalten hat

Erfolgloser Ansatz zu verstärkten Beteiligung durch die Gemeinde

Es wäre mir lieber gewesen, wenn die Gemeinde selbst stärker in den öffentlichen Dialog getreten wäre.
Die Anregung dazu wurde folgendermaßen beraten: