Herzlich Willkommen bei der

Bürgerinitiative "3 gegen 33"

Diese Homepage informiert über die aktuelle Planung des Industriegebiet H 33 in Herbern (Ascheberg).

Alle 3-4 Minuten ein LKW mehr durch Herbern! Auch am Wochenende!

Lärm, Gestank, Feinstaub

Wir sagen NEIN zum INDUSTRIEGEBIET

Sie auch?


Nächster BI-Termin im Oktober: Lindenstr (gegenüber Nr. 16) an der Pappel


Unterschriftenaktion

Unterschriftensammlung beim Dorftrödel am 26.09.2021

Die Unterzeichner der Unterschriftenliste lehnen das geplante
Industriegebiet im Bebauungsplan H 33 ab.

Für diesen Kernsatz sammeln wir Unterschriften.

Wir möchten der Politik so deutlich machen, dass viele Bürger die Planung kritisch sehen.

Unterschreiben Sie auch digital per Email:

Alternativ mailen Sie bitte an h33@b-plan.info und schreiben:

"Die Unterzeichner der Unterschriftenliste lehnen das geplante Industriegebiet im Bebauungsplan H 33 ab."

"Ich unterzeichne",

und nennen dort Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Emailadresse.


Helfen Sie mit!



Info 18.08.: Bürgermeister Stohldreier ...

(am 24.08. gelöscht: Die Gemeinde hat anwaltlich erklärt, dass die Darstellung unwahr sei und die Löschung verlangt.)

Unserem Ziel voller Transparenz folgendend veröffentlichen wir unaufgefordert sofort die Richtigstellung:
"Gegenstand des Gesprächs am 18.08.2021 war zwar in der Tat das Gewerbe- und Industriegebiet Ondrup H 33 in der Ortschaft Herbern.
An keiner Stelle hat Herr Bürgermeister Stohldreier indes die Aussage getroffen, dass die Planung für das Industriegebiet zugunsten des Dreischichtbetriebs für ein bestimmtes Unternehmen geplant ist."
Die daraus getroffenen Schlussfolgerungen seien ebenfalls unwahr. (Zusammengefasst, um die geleugneten Mutmaßungen nicht zu wiederholen. Wir sind ja freundlich.)
"Vielmehr hat Herr Bürgermeister Stohldreier geäußert, dass die betreffenden Planungen zugunsten aller Betriebe, die ansiedlungsinteressiert sind und hinsichtlich der Emissionen den Anforderungen der TA Lärm entsprechen, getätigt werden. Es soll die Möglichkeit für entsprechende Betriebe geschaffen werden, beispielsweise im Dreischichtbetrieb zu arbeiten."

Die Wahrhaftigkeit bekräftigen Herr Stohldreier und Herr van Roje mit eidesstattlichen Versicherungen.

Update: Zur weiteren Aufklärung wurden zehn Fragen zu bekannten ansiedlungswilligen Firmen an den Bürgermeister als Einwohnerfragen gestellt, deren Antworten dem Rat vorzulegen sind.

Worum geht es inhaltlich?

Die Gemeinde möchte das bestehende Gewerbegebiet An der Vogelrute und an der Lindenstraße erweitern, und plant dort auch einen neuen Standort für die Feuerwache.

Quelle: copyrightfreie Darstellung auf Grundlage Geobasisdaten NRW, Bezirksregierung Köln (lizenzfrei)

Ja und? Was scherts mich? Warum ist das mein Problem?

1. Es wird laut!
Im Industriegebiet darf rund um die Uhr laut gearbeitet werden.
Solche Betriebe werden auch rund um die Uhr angeliefert und fahren Waren ab.
Es gibt also viel LKW-Verkehr - auch nachts.

Beides stört die Umgebung, vor allem umliegende Wohngebiete, aber auch die Betriebsleiterwohnhäuser.

Die Gemeinde verweigert schon die Untersuchung dieses Lärmproblems.
Es gibt keine Ansätze zum Schutz der Anwohner.
Das ist nicht ok.

2. Das umliegende Gewerbe wird beschränkt!
Wenn ein neuer lauter Betrieb die Umgebung bis an die Grenze beschallt, dann dürfen alle anderen ihre Betriebe nicht mehr erweitern, sondern bleiben auf dem Bestand sitzen!
Außerdem sind im Einzelfall teure Gutachten nötig, um das überhaupt zu beurteilen.

3. Artenschutz betrifft uns alle
Hier wurde die Ausgangslage mit zahlreichen geschützten Fledermausarten, dem Rotmilan und der Schleiereule unvollständig untersucht - und rücksichtslos geplant.
Die Baumreihe an der Ondruper Straße ist schon weggeholzt! (Im Plan steht aber, das soll der "Dunkelraum" für Fledermäude werden. Dunkel! Mit drei Tag+Nacht-Ausfahrten aus dem Industriegebiet !)

4. Das Schwatte Pättken ist ein historischer Kirchweg.
Das soll am Ende platt gemacht werden. Stattdessen gibt es vielleicht eine Umleitung.
Das finden wir geschichtsvergessen.

Mehr dazu hier: Schneller Überblick / Zusammenfassung


Gründung der Bürgerinitiative "3 gegen 33" am 12.06.2021

Am 12.06. um 3 Uhr nachmittags haben sich mehr als zwanzig Bürger an der Pappel versammelt und (coronakonform) eine Bürgerinitiative gegründet:

die BI "3 gegen 33" - Kein Industriegebiet an der Vogelrute/ Ondruper Straße.

Wir haben uns auf folgende Ziele verständigt:
Umwelt schonen  *  Menschen schützen  *  Kultur schätzen


Finden Sie unsere Ziele richtig ?
Dann machen Sie herzlich gerne mit!

Mailen Sie an: 3g33@b-plan.info


Ich habe Fragen! Wer gibt mir Antworten ?